Death Metal – Musik für Satanisten und Idioten ?

Ja, ich höre Death Metal.

Für viele meiner Bekannten ist diese Vorliebe nicht nachvollziehbar. Sie sehen in erster Linie undefinierbaren Lärm in den Growls und Blastbeats der entsprechenden Bands.

Aber eine solche Liebe kommt auch nicht über Nacht, sie wächst vielmehr.
Metalfan bin ich bereits seit über 35 Jahren. Es ging mit KISS los, ich sah METALLICA noch Mitte der 80er Jahre in der Hamburger Markthalle und hörte schließlich SLAYERs begeisterndes Jahrhundertwerk „Reign In Blood“ und KREATORs „Pleasure To Kill“.

Aus dieser Aufzählung wird schon deutlich … die notwendige Härtedosis wächst stetig, die gehörte musikalische Härte nutzt sich hingegen ab und das, was einen gestern noch schockierte, wird heute zur Normalität.

Ich höre Death Metal wie andere Menschen Thriller oder Horrorfilme im Kino gucken: Ein kleiner Ausflug in die Abgründe der Menschheit, um sich dort ein wenig mental auszutoben.
Auch wenn viele Bands dies vermeintlich propagieren, mit Satanismus hat das relativ wenig zu tun. Eher mit der Lust zur Provokation und der Liebe zum Schockieren.

So, und nun werde ich mich bei einem gemütlichen Glas Wein dem neuesten BLOODBATH-Werk „The Arrow Of Satan Is Drawn“ widmen. Euch einen schönen dritten Advent !